Kritik des Konsequentialismus

4B56696D677C7C30363136303433327C7C434F50Oldenbourg Wissenschaftsverlag; Auflage: 2 (26. Juli 1995)

ISBN: 978-3486561364

Vernünftigerweise tut man das, was die besten Folgen hat. Diese scheinbar trivial richtige These ist falsch. Warum sie falsch ist, wird in diesem Buch gezeigt.

Der Konsequentialismus ist eine Rationalitätskonzeption und besagt: “Wähle diejenige Handlung, deren Folgen optimal sind.” Die wesentlichen Elemente und Varianten dieses allgemeinen Konsequentialismus werden im ersten Teil des Buches rekonstruiert. Einer besonderen Form des allgemeinen Konsequentialismus widmet sich der zweite Teil des Werkes: Der Konsequentialismus in der Ethik, der an die Folgenbewertung bestimmte Bedingungen stellt. Er kann damit aber nicht – und das wird im drittten Teil gezeigt – der Integrität der Person, individuellen Rechten und Koordniationsproblemen gerecht werden. Im vierten Teil schließt sich der Kreis: Die ethischen Defizite werden identifiziert als Ausdruck eines tieferliegenden Defekts der konsequentialistischen Rationalitätskonzeption.

Veröffentlicht in Monographien, Publikationen