Zur Euro-Finanzpolitik und Griechenland

Eines jedenfalls zeigt die Entwicklung in Griechenland überdeutlich, dass sich fundamentale Fehleinschätzungen bitter rächen. Der damalige Bundeskanzler Kohl und sein Finanzminister Theo Waigel hatten alle notwendigen Informationen, um zu wissen, dass die Einführung einer gemeinsamen Währung von Berlin bis Athen verfrüht war, dass die Unterschiede in der wirtschaftlichen Entwicklung zu groß waren und es zudem an gemeinsamen Institutionen fehlte, die eine Koordinierung der Wirtschafts- und Finanzpolitik vornehmen konnten. Gerhard Schröder hat recht behalten, der Euro hat sich in der Tat “als kränkelnde Frühgeburt” erwiesen.

Veröffentlicht in Blog Getagged mit: